Ursache und Wirkung beobachten

Alles, was sich in Deinem Leben gerade realisiert oder auch nicht ist ein Ergebnis Deiner individuellen Schaffenskraft, die den Gedanken als Ursprung hat. Versuche, Dich und Deine Handlungen bewusst zu beobachten ohne sie oder ihr Ergebnis zu werten. Was genau tust Du und wie tust Du es? Wo geht Dir etwas leicht von der Hand und macht Dir Freude? Wo ist es sehr mühsam und anstrengend, weshalb es Dich erschöpft? Wo trittst Du auf der Stelle und kommst trotz erheblichen Einsatzes nicht von der Stelle?

 

Die Antwort liegt auf der Hand: In allem, das Dir Freude macht, bist Du schon authentisch mit Deiner Natur verbunden. In allem Anderen geht es darum, den Ursachen auf den Grund zu gehen, vorallem dann, wenn Du bereits geistige oder körperliche Symptome hast, die Dich massiv schwächen. Ich stelle für Ursache und Wirkung ein paar meiner Erfahrungen auf, die ich in der Praxis beobachtet habe.

 

  • Ein äußerer Kampf deutet immer auf einen inneren Kampf hin. Wo bist Du in Dir selbst im Konflikt?
  • Fehlende Freiräume im Außen (z.B. Geld) deuten auf Handlungsblockaden im Inneren hin. Du hast gute Ideen und bringst sie nicht in die Umsetzung? Woran liegt das?
  • Ängste und Zweifel verhindern, dass sich überhaupt etwas bewegt. Was macht Dir soviel Angst, dass Du nicht hinschauen kannst? Wo liegen Deine tiefen Zweifel, die Dich nicht mehr voranbringen?
  • Mißerfolge bedeuten nicht, dass Du etwas überhaupt nicht kannst. Schau Dir genau an, weshalb etwas nicht funktioniert. Wie hast Du es gemacht und mit welcher Haltung stehst Du dahinter?
  • Zuviel Verantwortung resultiert aus dem Wunsch nach Anerkennung, der im Elternhaus versagt blieb. Wofür hast Du wirklich Verantwortung und wo machen es sich Andere auf Deine Kosten bequem?

Mit der Bereitschaft, die Liebe in sich anzunehmen, die Wahrheit erkennen zu wollen und sich am Leben freuen können, lassen sich Themen schnell verabschieden.