Wesentliche universelle Prinzipien aus praktischer Erfahrung

1.  Das Prinzip der Analogie: Alles, das um uns herum geschieht, ist eine direkte Entsprechung unseres inneren Zustands. Sehr vereinfacht: ein innerer Käfig erzeugt im Außen Einschränkungen. Wer sich selbst liebt, kann wahre Liebe geben.

 

2. Das Prinzip der Schwingung: „Nichts ruht, alles ist in Bewegung, alles schwingt.“ Alles, das schwingt, erzeugt messbare elektromagnetische Wellen, Frequenzen.

 

3. Das Prinzip der Einheit: Es gibt in uns die Polaritäten Licht und Schatten. Am Wesenskern angekommen haben wir unsere Schatten integriert und die Polarität aufgelöst.

 

4. Das Prinzip des Rhythmus: Alles ist im Fluß – es fließt aus und ein (siehe 3.) wie es kosmisch gewollt ist. Alles hat seinen Rhythmus, dieser gleicht alles aus.

 

5. Das Prinzip der Kausalität (Ursache und Wirkung): Jede Ursache hat ihre Wirkung. Eine oder mehrere Wirkungen können eine gemeinsame Ursache haben.

6. Das Prinzip der kosmischen Perfektion: Alles, was uns zufällt, hat eine Bedeutung für unsere Entwicklung. Jeder Weg und jeder Schritt sind im kosmischen Sinne perfekt.