Autonomie im Denken, Fühlen und Handeln

In der täglichen Informationsflut, die uns über alle Medien erreicht, schaffst Du es, die Spreu vom Weizen zu trennen. Du besinnst Dich auf das, was Dir dient und lässt weg, was Du als Zeitverschwendung empfindest. Für das, was Dir wichtig und wesentlich ist, hast Du immer genügend Zeit und Raum.

 

Autonom und bewusst machst Du Dir zu allem, das um Dich herum geschieht, Dein eigenes Bild. Du prüfst die Themen auf ihren Wahrheitsgehalt für Dich und entscheidest dann über ihre Bedeutung für Dein Handeln. Du nutzt zur äußeren Faktenlage innere Impulse zur Entscheidung anstatt alles zeitaufwändig zu analysieren. Gefühlt machst Du alles richtig, denn Du vertraust Dir und dem Leben.

 

Autonomie im Denken, Fühlen und Handeln zu erreichen und zu halten ist eine Lebenseinstellung und kein kurzfristig erreichbares Ziel. Im Laufe Deines Lebens verändern sich die Themen, die Dich verletzlich und damit verwundbar machen, durch persönliche Reifung. Für diejenigen, die Deine 'Schwäche' erkennen, bist Du ein begehrtes Zielobjekt für Einflußnahme und Manipulationsversuche.

 

Auch in diesem Fall lautet mein Rat: höre auf Deine innere Stimme und vertraue ihr. Manche Chancen sind bei genauerem Blick Fallen. Erfolgreich ist, wer niemals vergisst, wer er wirklich ist.